Sie befinden sich hier:

24.06.2012Netzentwicklungsplan 2012

Die Übertragungsnetzbetreiber Amprion GmbH, 50 Hertz Transmission GmbH, TenneT TSO GmbH und EnBW Transportnetz haben den Entwurf eines Netzentwicklungsplanes 2012 (NEP-E) veröffentlicht. Er beschreibt Maßnahmen für eine bedarfgerechte Optimierung, Verstärkung sowie den Ausbau des Übertragungsnetzes.

Der Entwurf mit den dazugehörigen Plänen ist auf der Internetseite www.netzentwicklungsplan.de eingestellt. Das Landesbüro der Naturschutzverbände NRW hat eine Übersichtsliste erstellt, in der die Projekte benannt sind, die Nordrhein-Westfalen betreffen.

Der Kreis Unna ist dabei von zwei Vorhaben betroffen. Im nördlichen Bereich zwischen Werne und Dortmund-Mengede ist es die Trassenoptimierung (über Lünen) AMP-019. Die Beschreibung dazu findet sich im Kapitel 9 - Anhang Startnetzmaßnahmen (11.7 MB) des NEP-E auf den Seiten 217-218.

Schwerte, Holzwickede, Fröndenberg und Unna sind von der Maßnahme P30 betroffen. Hier soll eine Erhöhung der Übertragungskapzität der bestehenden Trasse erfolgen. Die Beschreibung dazu findet sich im Kapitel 9 - Anhang Ergebnismaßnahmen und Kostenschätzungen (8.3 MB) des NEP-E auf der Seite 299.

Hilfreich zur Orientierung sind die Übersichtskarten (7.2 MB). Hier finden sich auch weitere Angaben, u.a. zu Kohlekraftwerken, Windparks und Wasserkraft.

Beteiligungsmöglichkeit

Aktuell führen die Übertragungsnetzbetreiber eine so genannte Konsultation durch. Bis zum 10.07.2012 kann jeder seine Stellungnahme einreichen.

Voraussichtlich im Herbst wird es eine erneute Öffentlichkeitsarbeit zum, möglicherweise überarbeiteten, NEP-E geben.

Weitere Informationen

BUND Landesverband NRW - Netzausbau
Landesbüro der Naturschutzverbände NRW - Neue Stromtrassen

Stellungnahme der Umweltverbände zur SUP vom 6.2.2012   (176 kB)
BUND zum Szenariorahmen für den Netzentwicklungsplan   (80 kB)

Stellungnahme zum Arbeitsentwurf des NABEG und zum Entwurf EnWG   (86 kB)



Baustelle Trianel; Foto: BUND/Weissenberg

Der BUND hat gegen die Genehmigung des Kraftwerks Klage beim OVG Münster eingereicht.

Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) 12.05.2011:
EuGH räumt Umweltverbänden Klagerecht ein.
    Pressemitteilung LV NRW


Metanavigation: